978-3-909066-27-8

Graph versus Graf

Ein Sozialkrimi 眉ber die Kluft zwischen Reich und Arm
[Ein Buch der Reihe allerArt]

Bisig, Richard
ISBN 978-3-909066-27-8
1. Auflage
erschienen in 2022
Sprache D
91 Seiten
broschiert

 

CHF 24,90 / EUR 24,90


Soeben erschienen.

Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer weiter. In nur fünfzehn Jahren konnten die Superreichen ihr Vermögen mehr als verdreifachen. Gleichzeitig weiss die Statistik, dass Arme im Mittel elf Jahre früher sterben als der Durchschnitt. Das Thema ist heute vielen noch zu wenig bewusst, beinhaltet aber hohen gesellschaftspolitischen Zündstoff.

Welches sind die Ursachen dafür, dass die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer werden? Mit welchen Massnahmen liessen sich die Chancen in einer Gesellschaft gerechter verteilen?

Richard Bisig lässt in diesem Roman in einem Diskussionsforum verschiedene Erklärungsansätze und Therapievorschläge referieren und diskutieren. Manchen reichen die Referate und Debatten über Hintergründe und Therapievorschläge, manche machen die Faust im Sack, und einer greift zum Zweihänder …

Der Autor

Richard Bisig ist Betriebswirtschaftler mit Promotion. Er war in einem Bezirksspital tätig als Spitalverwalter/Verwaltungsdirektor und als Finanzchef in einer kantonalen Gesundheitsdirektion. Nach einer Tätigkeit als Seniorberater bei Ernst & Young machte er sich als Unternehmensberater selbständig und übernahm mehrere interimistische Aufgaben wie beispielsweise als Klinikmanager, Departementsmanager und als Direktor Dienste in einem Universitätsspital. Im Weiteren übernahm er als Spitaldirektor in mehreren Spitälern die operative Leitung. Neben diesen operativen Leitungsaufgaben war er auch auf strategischer Spitalleitungsebene als Spitalrat und Spitalratspräsident engagiert. In der Privatwirtschaft übernahm er als Verwaltungsratspräsident in einer familieneigenen KMU-Firma und einer Härterei in der metallverarbeitenden Industrie strategische Führungsaufgaben. Daneben war er Dozent an einer Fachhochschule. Politisch war er aktiv als Mitinitiant zur Gründung der Grünen Partei des Kantons Zürich im Jahre 1978 und als Kantonsrat von 1983 bis 1991. Daneben war er während rund fünf Jahren an seinem Wohnort Gemeinderat (Exekutive).

Urteil der Presse 

«Mit ‹Graph versus Graf› legt Richard Bisig einen Sozialkrimi vor, der gemächlich beginnt, viel Hintergrundinformationen vereint und am Schluss in einem unverhofften Showdown endet. Ein Buch, das Inspiration zum Nachdenken liefert.» 
Victor Kälin, in: Einsiedler Anzeiger, Nr. 62, 9. August 2022, Seite 3 [Link zum Beitrag]

«‹In der Schweiz ist Armut ein eher unsichtbares Phänomen› – Interview von Astrit Abazi mit Richard Bisig im Zürcher Unterländer, 13. Juni 2022, Seite 4 [Link zum Beitrag]

«Sozialkrimi mit explosivem Zündstoff – Richard Bisig aus Dielsdorf hat sein fünftes Buch herusgegeben: Ein Sozialkrimi, der sich der Kluft zwischen arm und reich widmet. Der ehemalige Spitaldirektor sieht darin eine Gefahr für die Gesellschaft. (...) Zwar hat auch Richard Bisig kein Patentrezept bereits, das alle Probleme löst. Im Buch werden aber verschiedene Erklärungsansätze und Lösungsvorschläge vorgestellt und eingehend diskutiert.»
Bettina Sticher, in: Unterland-Zeitung, 26. August 2022, Seite 5 [Link zum Beitrag]

Vom gleichen Autor:

   Richard Bisig: Die Spitalschliesser – Ein regionalpolitischer Entscheidungsprozess mit Widerständen (Roman)

  Richard Bisig: Die andere KMU – Kleiner Massloser Unterlasser (Roman)